Spende von 1.000 € von der kfd St. Aegidius

Das ganze Jahr haben die Damen des Handarbeitskreises der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Aegidius gestrickt, gestickt und genäht. „Die Enttäuschung war groß“, erzählt Bärbel Schlepphorst, von den 53 – 83-Jährigen, die Socken, Schals und Babykleidung dann nicht auf einem Basar oder auf dem Christkindlmarkt verkaufen zu können. Doch dann tat sich eine andere Möglichkeit auf.

Während der zehntägigen Öffnung des Klosterladens gab es im Gruppenraum des Gästehauses einen Verkauf der Handarbeiten. „Das war ein großes Glück für uns, weil das Ambiente sehr schön ist und die Besucher gleich mehrere Dinge verbinden konnten“, so Schlepphorst. Der Renner beim Handarbeitskreis waren die Mund-Nasen-Masken mit Weihnachtsmotiven.
Weil sich der Handarbeitskreis gefreut hat über diese neue Möglichkeit, hat er die Hälfte des Erlöses in Höhe von 1.000 Euro an die Genossenschaft „Kloster Wiedenbrück“ für ihre Arbeit gespendet. Weitere 1.000 Euro gingen an die Caritas, die mit dem Geld bedürftige Familien unterstützt. Der Verkauf im Kloster soll keine Ausnahme bleiben.

Quelle: NW, 29.12.2020 | Bild: Waltraud Leskovsek
Bildunterschrift: Bärbel Schlepphorst (Mitte) hat Wollknäuel, in denen jeweils 1.000 Euro stecken, an Michael Rakete (Genossenschaft) und an Emmy Sanders (Caritas) überreicht.

Teilen Sie diesen Beitrag!